HC Andelfingen 2 - SG Athletic 57/Seen Tigers 4:   29:13 (12:5)

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ (Bertolt Brecht, Dramatiker und Lyriker, * 10. 02. 1898 – Augsburg, † 14. 08. 1956 - Berlin )

Anfangs Woche wird jeweils ein Ausblick auf das kommende Meisterschaftsspiel verschickt. Neben Gegner, Ort, Termin, Tenue ist das wichtigste Element die Anzahl der Spieler, die sich als zeitlich verfügbar und fit für das Spiel gemeldet haben. Neben einem Torhüter waren maximal 6 Spieler auf der Liste. Der kommende Gegner war der Tabellenführer, der uns in der ersten Runde recht „eingeteilt“ hatte.

Unser WhatsApp Gruppenchat könnte nach einem Spiel als Horror-Forum durchgehen: Fotos von massiv geschwollenem Ellbogen, Hinweis auf angerissene Supraspinatus-Sehne, Fersensporn, lädierte Aussenbänder usw. Kein Wunder, dass – nicht sehr sportliche - Gedanken wie forfait geben kurz aufblitzten. Doch wie schon früher erwähnt, sind Handballer keine Pussies. Zum Arzt geht nur, wer nicht spielen will ….

Zum Shake Hands standen 10 Feldspieler auf dem Platz. Dies auch dank 2 Spielern von der 3.-Liga SG, die unser Spiel als Aufwärmrunde für das später am Abend folgende eigene Spiel nutzten. Herzlichen Dank für diesen Einsatz. Klar war, dass wir kaum als Sieger vom Platz gehen werden. Doch auch Andelfingen sollte sich anstrengen müssen. Mit einer 4:2-Verteidigung von Beginn weg, gelang es den Gegner zu verunsichern. 2:1 nach über 7 Minuten war leider nur ein Zwischenerfolg. Der zwischenzeitliche 6-Torevorsprung zum 7:1 zeigte vor allem unsere Probleme im Abschluss. Nur (im Sinne, der Gegner konnte uns nicht deutlicher distanzieren) ein 12:5 zur Pause war Motivation für die zweite Halbzeit.

Die Abschlussschwäche zeigte sich weiter in der zweiten Hälfte; brauchten wir doch 12 Minuten bis zum ersten Treffer zum Zwischenstand von 18:6. Die eigene Torausbeute konnten wir in der Folge verbessern. Gegen Ende des Spiels fanden die Andelfinger immer besser das Rezept gegen die offene Verteidigung. Wobei ihnen unsere nachlassenden Kräfte zum deutlichen 29:13 halfen.

Das Kompliment des guten Schiris zu unserem Coach „Das Spiel war sehr fair, vor allem wegen uns“. Zu Recht durften wir erhobenen Hauptes vom Spielfeld.

Dosch M. (TH); Frank A.; Dübendorfer A. (1); Frank A.; Füglistaler U.; Heiniger W. (6/1); Krampf Th.; Mench St.; Osuna P. (1); Pauritsch W. (1); Schoch J. (1); Weilenmann T. (3)
Coach: Isler H.

Urs Füglistaler zum Spiel vom 11. November 2017

Vorschau:
Sa 18.11.17; 19:00 Uhr gegen SG TV Räterschen/Yellow, Mattenbach
Sa 09.12.17; 13:45 Uhr gegen HC Flawil 4, Flawil Botsberg

Die SG TV Räterschen/Yellow steht mit 3 Siegen und einem Unentschieden auf dem 2ten Tabellenplatz. In Runde 1 war dies der erste Gegner unserer neu gegründeten SG. Somit durften wir mangelndes Eingespieltsein als Grund für die Niederlage geltend machen. Auch die dünne Spielerdecke wurde als Ursache für ein besseres Resultat genannt. Letzteres könnte auch nächsten Samstag als möglicher Entschuldigungsgrund „dienen“.