HC Flawil 4 - SG Athletic 57/Seen Tigers 4:   37:13 (17:6)

"Wenn du alles gibst, kannst du dir nichts vorwerfen." (Dirk Nowitzki, *19. Juni 1978 in Würzburg; deutscher Basketballspieler)

Der Älteste der gegnerischen Spieler war 3 Jahre jünger als unser Jüngster. Die Differenz zwischen dem Jüngsten und dem Ältesten der einen und der andern Mannschaft satte 50 Jahre. Dank dem wiederholten Comeback von Dani M. und dem kurzfristig auf Platz „organisierten“ Comeback – nachdem auch eine passende Linse gefunden war – von Heinz I., sassen doch 3 Wechselspieler auf der Bank.

Maurer‘sches „kei Luscht“ als Grund für die Absenz potentieller Spieler wäre eine unfaire Unterstellung. Gründe sind einerseits beruflich bedingten Abwesenheiten und Verletzungen. Mehrere Spieler sind Trainer/Coaches von Juniorenmannschaften und geben bei Terminüberschneidungen verständlicherweise dort die Priorität.

Mit „kei Stich“ könnte das Spiel kürzest zusammengefasst werden. Das ist jedoch ungerecht gegenüber der eigenen Leistung. Mit Umstellung der Verteidigung versuchten wir den Gegner zu verunsichern. Das 5:1 war nur beschränkt erfolgreich. Mit dem späteren 4:2 bekam der Gegner Mühe.

Den Hauptunterschied machten die gegnerischen Gegenstösse aus. Dagegen fanden wir kein Rezept. Die eigne bescheidene Torausbeute resp. die vielen abgefangen Angriffe führten mit zunehmenden Spiel im Minutentakt zu Toren. Tiefpunkt war die Phase, in welcher der Gegner auf aggressive Manndeckung machte und uns zu vielen anfängerhaften (harzbedingten?) Fehlpässen verleitete.

Persönlich Highlights waren die 3 Tore unseres Nesthäkchens Pablo O. wie auch die Erfolge unseres neuen Penaltyschützen (Johannes I.). Manchmal geht es einfach darum als Mannschaft „Charakter“ zu bewahren. D.h. bis zum Schluss sich an geglückten Aktionen freuen, nicht auseinander zu fallen und schon gar nicht die eigenen Mitspieler beschimpfen.

Frank A.; Füglistaler U.; Hauser M. (3); Isler H.; Iten J. (3/2); Krampf Th. (2); Lüthi Th. (TH); Maritz D. (1); Osuna P. (3); Pauritsch W. (1)
Coach: musste mitspielen (!)

Urs Füglistaler zum Spiel vom 9. Dezember 2017

Vorschau:
Sa 16.12.17; 20:00 Uhr gegen Pfadi Winterthur FOR, Eulach 2B
Sa 13.01.18; 15:30 Uhr gegen KTV Wil 2, Eulach 2B (Zeit noch provisorisch)

Die bisher einzigen Punkte haben wir im 1.-Runden Spiel gegen Pfadi geholt. Pfadi ist immer irgendwie eine Wundertüte. Es kommt stark darauf an, wer bei ihnen konkret auf dem Platz antritt. Auf jeden Fall braucht es eine Topleistung – und genügend Feldspieler – um wieder Punkten zu können.