SG Athletic 57/Seen Tigers 4 - KTV Wil 2:   13:29 (6:14)

"Frustration ist Luschtverluscht“ (Schwäbisches Sprichwort)

… wobei eher die Umkehrung des Sprichwortes die Situation beschreibt. Nicht einmal der Hallendienst – wer auch immer dafür aufgeboten war – hatte Luscht zu erscheinen. Unser Coach und der zweite Mannschaftsbetreuer des Gegners übernahmen in verdankenswerterweise diese Aufgabe.

Schlechter Start mit einem 1:8 - oder war es gar ein 1:9 – Rückstand? Nicht dass der Gegner wahnsinnig übermächtig war; besser ja und vorallem breiter besetzt. Vorne waren wir harmlos und eher zwei als nur einen Schritt zu spät im Rückwärtsgang. Bis wir unsere Position gefunden hatten, fiel bereits das Tor. Der Torhüter war nicht zu beneiden.

Zu allem Übel verletzte sich Wädi Mitte erster Halbzeit bei einem gelungen Torwurf so, dass er nur noch zu einem 7-Meter (erfolgreich) antreten konnte. Er wird auch im nächsten Spiel fehlen.

Lange war zu befürchten, dass wir nicht mal 10 Tore schaffen. Mit dem 6:14 als Pausenresultat war dann wenigstens etwas mehr als die Hälfte davon erreicht…

Mit fortschreitender Spieldauer, ab letztem Viertel der ersten Hälfte, fanden wir etwas besser ins Spiel. Etwas – man lobe auch kleine Verbesserungen – schneller und konsequenter in der Vereidigung und vorne ab und zu mit einem Erfolgserlebnis.

Knappe personelle Situation gibt einzelnen Spielern die Möglichkeit zu mehr Auslauf und Einsatz auf ungewohnter Position. Rafael O. (sonst in der 3.-Liga mit eher knappen Einsatzzeiten) nutzte die Gelegenheit, Erfahrungen als Aufbauer zu sammeln. Ein Drittel unserer Tore gingen auf das Konto von ihm und seinem Bruder Pablo.

Noch steht eine volle Runde an, d.h. gegen jeden der 5 Gegner noch einmal. Am Ende jeden Spiels zu sagen: „Wir haben uns bemührt und nach bester Möglichkeit gekämpft“, ist zwar besser als sich widerstandslos schlagen zu lassen oder mit forfaits auf die Spiele zu verzichten. Doch befriedigend ist die Situation nicht.

Füglistaler U.; Gretler O. (1); Heiniger W. (4/2); Iten J. (1); Lüthi Th. (TH); Osuna Pablo (3); Osuna Rafael (2); Pauritsch W.; Schoch J. (2) Coach: Leuzinger U. (eingesetzt als Aushilfshallendienstler ...)

Urs Füglistaler zum Spiel vom 24. Februar 2018 

Mit dem Spiel gegen den KTV Wil 2 wurde die zweite Runde abgeschlossen. In der dritten Runde geht es gleich wieder – auswärts - gegen die Wiler.