KTV Wil 2 - SG Athletic 57/Seen Tigers 4:   24:12 (11:3)
"Da waren‘s nur noch sieben“ (Zählreim)

… oder nur sechs, werden nur die Feldspieler gezählt. Bis Samstagnachmittag durfte mit 8 Feldspielern gerechnet werden: Bandscheibenschaden und Sportverbot die Kurzmeldung (gute Besserung an Beni W.). Zu Spielbeginn noch ein Wechselspieler auf der Bank, betreut vom kurzfristig zum Coach beförderten, einzigem mitgereisten Supporter (danke Simon I.). Gegen Ende des Spiels wollten dann des Einen Beine nicht mehr; Durchspielen - und sei es auf dem Zahnfleisch – für die Verbleibenden.

Die nicht zu hinterfragende Logik des Spielplanes wollte, dass wir nacheinander gegen den gleichen Gegner antreten durften. Der Vorteil, wir wussten ofenwarm, was uns erwartet. Eine Mannschaft, die mit 14 Spielern antritt, deren ältester Spieler 7 Jahre jünger ist, als unsere beiden Nesthäkchen (noch knapp U50), die mit raschen Angriffen zum Ziel kommen will, die aus dem Spiel heraus eher Mühe hat, Tore zu erzielen. Unsere geplanten „Gegenmassnahmen“: Ball in den eigen Reihen halten, Gegenstossauslösung behindern, anstürmende Gegner vor dem 9er-Kreis stören/abfangen gelangen deutlich besser, als die Woche davor.

Ja! Tore schiessen stand auch auf dem Programm. Es brauchte jedoch einen zweiten 7-Meter, bis beim 10:1 auch ein Zähler unter „Gast“ aufleuchtete. Das 11:3 zur Hälfte verdeutlicht, dass wir hinten – auch dank des Torhüters – nicht gar zu schlecht aussahen; hingegen vorne zappenduster.

Resultatmässig gelang die zweite Halbzeit deutlich besser. Obwohl der einen Kräfte sukzessive schwanden, konnten wir in der Verteidigung den Schaden einigermassen in Grenzen halten. Als erfolgreichster Torewerfer zeichnete sich Johannes I. des Öfteren aus. Ihm helfen offenbar lange Einsatzzeiten, um auf Touren zu kommen.

Darf resp. kann man nach so einem Spiel zufrieden sein? Das soll jeder für sich beantworten. Bier und Verpflegung waren auf jeden Fall verdient und haben geschmeckt!

Frank A. (2); Füglistaler U.; Gretler O. (2); Iten J. (6/2); Krampf Th.; Lüthi Th. (TH); Pauritsch W.; Schoch J. (2)
Coach: Simon I.

Urs Füglistaler zum Spiel vom 3. März 2018

geschlagene Sieger fast arbeitsloser Coach