HC Andelfingen 2 - SG Athletic 57/Seen Tigers 4:   30:14 (9:7)

"Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird." (Winston Churchill, *1874, 1965)

Auf die erste Halbzeit sind wir schon ein bisschen stolz. Lang ist es her, dass wir bis zum 2:3 führten und auch nachher - zumindest bis zu Pause - gut mithalten konnten. Der Objektivität halber sei vermerkt, die Andelfinger – schon länger uneinholbarer Gruppensieger – stiegen schon etwas nonchalant ins Spiel. Sie glaubten, uns mit der zweiten Garnitur locker besiegen zu können. Erst nach ihrem Timeout und dem vermehrten Einsatz ihrer Cracks, konnten sie einen minimalen 2-Tore-Vorsprung bis zur Pause erarbeiten. Es bewahrheitete sich einmal mehr die Tatsache, wie schwierig es ist, aus einem (nach-) lässigen Spieleinstieg auf einen konzentrierten Betrieb umzustellen.

Die eigene Leistung dieser ersten Halbzeit sei damit nicht schlecht geredet. Etliche schöne Aktionen gelangen. Wenig Ballverluste im Angriff und damit auch wenig Chancen zum gegnerischen Gegenstoss, die wir zudem mit engagiertem Zurücklaufen zu unterbrechen suchten. Schlimmstenfalls rette der Torhüter.

Unsere – nett ausgedrückt – etwas bescheidenere Leistung der zweiten Halbzeit lag nicht nur an der – wie wir vermuten – deutlichen Pausenansprache der Andelfinger. Sie traten deutlich konzentrierter auf. Jeder Fehler wurde mit einem Überzahl-Gegenstoss beantwortet und eigentlich immer erfolgreich abgeschlossen. Nur mit einem sehr knappen Kader angerückt, fehlte uns die zusehends die Kraft, im Angriff fehlerfrei zu agieren, geschweige denn die Gegenstösse abzufangen.

Von wegen knappen Kaders: Nach dem Training mussten 2 Forfait geben (nicht im Training verletzt, sondern gemerkt, dass es doch (noch) nicht geht). Einer hatte es nach dem Skifahren (!) nicht einmal bis ins Training geschafft ...

Für unsere Mannschaft spricht, dass wir auch nach wiederholten Niederlagen miteinander gut umgehen und uns an einem gemeinsamen Nachtessen freuen können.

Dosch M. (TH); Füglistaler U.; Hauser M. (2); Isler H.; Krampf Th. (4); Lüthi Th. (TH); Maritz D. (1); Osuno P. (2); Pauritsch W. (1); Schoch J. (4)
Coach: --

Urs Füglistaler zum Spiel vom 8. April 2018